ch.oddb.org
 
Analysen | Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Lercanidipin-Mepha Lactab®:Mepha Pharma AG
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Unerwünschte Wirkungen

Bei ungefähr 1,8% der behandelten Patienten traten Nebenwirkungen auf. Im folgenden sind die unerwünschten Wirkungen nach Organklasse aufgelistet.
Stoffwechsel- und Ernährungssystem
Lercanidipin scheint keine negativen Auswirkungen auf den Blutzucker- oder Serum-Lipid-Spiegel zu haben.
Psychische Störungen
Selten: Somnolenz.
Nervensystem
Gelegentlich: Kopfschmerzen, Schwindel.
Herz-Kreislauf-Störungen
Gelegentlich: Flush, Tachykardie, Palpitation.
Selten: Hypotonie, Angina pectoris.
Manche Dihydropyridine können selten zu Präkordialschmerzen und Angina pectoris führen; sehr selten kann es bei Patienten mit einer bereits bestehenden Angina pectoris zu einer Zunahme von Häufigkeit, Dauer und Schweregrad der Anfälle kommen. In Einzelfällen ist das Auftreten eines Myokardinfarkts möglich.
Gastrointestinale Störungen
Selten: Übelkeit, Dyspepsie, Diarrhoe, Abdominalschmerzen, Erbrechen.
Selten: Gingivahypertrophie.
Leber und Galle
Sehr selten: reversible Erhöhung der Serumspiegel von Lebertransaminasen.
Haut
Selten: Rash.
Muskelskelettsystem
Selten: Myalgie.
Nieren und Harnwege
Selten: Polyurie.
Sehr selten: häufigeres Wasserlassen.
Allgemeine Störungen
Gelegentlich: Periphere Ödeme.
Selten: Asthenie, Ermüdung.
Sehr selten: Brustschmerzen.

2018 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home